„Pieschener Melodien“ Dresden

Alle Projekte

No items found.

Projekt:

„Pieschener Melodien“ Dresden
Freiraumplanung Quartier Konkordienstraße Dresden Pieschen

Bauherr:

Landeshauptstadt Dresden,
Stadtplanungsamt
vertreten durch STESAD GmbH

Fertigstellung:

2017

Leistungsphasen:

2 — 9

ANERKENNUNGEN:

Fläche:

In Zusammenarbeit mit:

CIC Bauingenieure GmbH Dresden

Durch die Gestaltung eines Shared Space wird der öffentliche Straßenraum aufgewertet. Die Kanalwirkung der Straßen wird entfernt und der Ort erlangt wieder Persönlichkeit. Verkehrsteilnehmer und Nutzungen sollen im Straßenraum gleichwertig nebeneinander existieren und sich den Raum teilen. Zusätzlich zur Lebensqualität soll so auch die Sicherheit im öffentlichen Straßenraum verbessert werden. Charakteristisch ist dabei die Idee, auf Verkehrszeichen, Signalanlagen und Fahrbahnmarkierungen zu verzichten. Gleichzeitig sollen die Verkehrsteilnehmer vollständig gleichberechtigt werden, wobei die Vorfahrtsregel weiterhin Gültigkeit besitzt. Durch den Shared Space entsteht eine Neustrukturierung des öffentlichen Raums, ein neues Raumgefühl wird erzeugt und die Straße wird zum Treffpunkt. Die flächigen Verkehrsanlagen bieten die Chancen den Raum kulturell zu gestalten.

Der Straßenraum wird durch seine farbige Asphaltfläche, geschwungenen Formen und modernen Ausstattungselementen belebt und erfrischt. Es entsteht ein harmonischer Wohn- und Lebensraum mit eigener unverwechselbarer Atmosphäre.

Die entwurfsplanerische Umsetzung dieser Elemente erfolgt durch eine harmonische Vernetzung der Frei- und Verkehrsräume mittels schwingender Linienführung in der Ebene. Diese Schwingungen finden durch Geländemodellierungen ihre Fortführung im Raum. Sie vernetzen damit fließend die verschiedenen Funktionsbereiche - Kleingartenanlage - zentraler Aufenthaltsplatz - ruhige Grünzonen. Die regelmäßige Anordnung erforderlicher Raumfunktionen (Parken für Autos und Fahrräder) verwirklicht den Rhythmus und bietet eine klare Orientierung im Freiraum.

Die „Pieschener Melodien“ sind eine Komposition in landschaftsarchitektonischer Sprache in Form einer Aufeinanderfolge von Schwingung, Welle und Rhythmus im Freiraum Konkordienstraße.