Neugestaltung Schlossplatz / Dammfeste, nichtoffener Realisierungswettbewerb

Bauherr:
Stadt Wolfenbüttel
Partner:
EIBS Entwurfs- und Ingenieurbüro Straßenwesen GmbH
Wettbewerb:
Teilnahme, 2. Rundgang
Planung:
2015

Aus der umfassenden Analyse der landschaftlichen und städtebaulichen Situation werden die Potentiale um den Schlossplatz Wolfenbüttel herausgearbeitet und Charakteristiken verstärkt. Die mittelalterlichen, engen Straßen der Stadt laufen, von Kanälen begleitet, auf dem großzügigen, herrschaftlichen Schlossplatz zusammen, welcher ein unabdingliches Bindeglied innerhalb der Stadtstruktur ist. Das Gestaltungsanliegen ist, den Platz in seiner Form klar zu definieren und als Räumlichkeit für Interaktionen zugänglich zu machen. Daraus ergibt sich eine Gliederung des zu beplanenden Gebietes in: Schlossplatz, Lessingpark und neu definierten Lessingplatz.
Mit der einheitlichen Gestaltung des Schlossplatzes erhält die Dammfeste, der älteste Teil Wolfenbüttels, wieder ihre historisch städtebauliche Stellung im Stadtgefüge zurück. Der Platz präsentiert in seiner Weite und Einfachheit die kunstvollen, barocken Fassaden des ehemaligen Residenzschlosses und des Zeughauses. Er ist eng mit verzahnt mit der Fußgängerzone Löwenstraße. Von dieser gelangt man barrierefrei unter einem lichten Baumdach, welches wie ein Torbogen an das ehemalige Dammtor erinnert, auf den Schlossplatz. Der lockere Stand der Gehölze lässt bereits kurze Blicke auf das reich verzierte Schloss gewähren, von der neuen Schlossbank aus kann man den vollen Anblick auf Schloss und Zeughaus genießen.
Der Platz ist, vollständig mit Großsteinpflaster gepflastert, vielfältig nutzbar und kann von Fußgängern und Radfahrern frei überquert werden. Der Verlauf der Fahrbahn ist etwas weiter nordöstlich verlagert und bündig mit der selben Pflasterung in den Platz integriert. Gehölze, die zuvor die Fassaden der historischen Gebäude verdeckten, sind entfernt, die Parkmöglichkeiten sind an den Rand verlagert. Der
Platz ist für Feste und Veranstaltungen frei bespielbar. Ein längliches Feld aus wassergebundener Decke mit einem Trinkbrunnen und einem großen Schaukelross erinnert an die einstige Nutzung des Platzes als Paradeplatz.