Freiraumplanung zum Bebauungsplan Nr. 168, Dresden Pieschen, Neustadt Nr. 2, Konkordienstraße

Bauherr:
Landeshauptstadt Dresden
Geschäftsbereich Stadtentwicklung
Stadtplanungsamt,
STESAD GmbH
Partner:
CIC Bauingenieure GmbH Dresden
Planung:
LP 2-7, 2012 - 2016

Die „Pieschener Melodien“ sind eine Komposition in landschaftsarchitektonischer Sprache in Form einer Aufeinanderfolge von Schwingung, Welle und Rhythmus im Freiraum Konkordienstraße.

Die entwurfsplanerische Umsetzung dieser Elemente erfolgt durch eine harmonische Vernetzung der Frei- und Verkehrsräume mittels schwingender Linienführung in der Ebene. Diese Schwingungen finden durch Geländemodellierungen ihre Fortführung im Raum. Sie vernetzen damit fließend die verschiedenen Funktionsbereiche – Kleingartenanlage – zentraler Aufenthaltsplatz – ruhige Grünzonen. Die regelmäßige Anordnung erforderlicher Raumfunktionen (Parken für Autos und Fahrräder) verwirklicht den Rhythmus und bietet eine klare Orientierung im Freiraum.

Zur weiteren Interpretation der „Pieschener Melodien“ werden Ausstattungselemente gewählt, die in ihrer Gestalt / Form (Fahrradständer, Leuchten) oder in ihrer Wirkung (Trampolin, Tischtennisplatte, Kicker) das Thema aufgreifen und den Entwurfsgedanken lebendig werden lassen.