Alexander-Puschkin-Platz, Dresden

Bauherr:
Landeshauptstadt Dresden, Stadtplanungsamt
Planung:
Phasen 2-8; 2008-2009
Fertigstellung:
2009
Baukosten:
300.000 €

Die Erlebbarkeit der historisch determinierten Kreisform ist gestalterische Prämisse der Platzgestaltung. Mit freiraumplanerischen und verkehrsplanerischen Mitteln wird die Zusammengehörigkeit der durch die Leipziger Straße getrennten Platzbereiche gestärkt. Parkstellflächen und devastierte Asphaltbereiche wurden entfernt.

Die Gestaltungselemente wie Natursteinpflasterstreifen, Sitzelemente als Betonfertigteile, Bäume und Ausstattungsgegenstände werden radial angeordnet und stärken die funktionelle und gestalterische Einheit des neuen Stadtplatzes. Die Fassung der fehlenden Raumkante im Süden erfolgt mit Platanen.

Die Verkehrsführung zur Erschließung des elbseitigen Gewerbegebietes und der Alexander-Puschkin-Villa fügt sich in die Kreisform ein. Spezielle für den Alexander-Puschkin-Platz entworfene radiale Betonfertigteile in hervorragender Sichtbetonqualität mit dem Schriftzug „Alexander Puschkin“ unterstreichen die Identität des Ortes.